Wir hören zu. Und haben Ideen.
Webdesign. Print. Fotografie.
Mit unserer neuen Homepage kamen wir sehr schnell auf die Google-Seite 1 …
Erich Eberhardt, Kfz-Zulassungsdienst, München
20.12.2017

Was hat die Suchmaschinen-Optimierung mit einer Kanone zu tun?


Kategorie: Allgemein • Erstellt von: Reinhard

Und das noch in der Weihnachtszeit? Ganz einfach: Eine Kanone böllert ganz kräftig – das passt zu Silvester! Aber bei der SEO geht‘s eher um den Canonical Tag …

Ein Bild einer Kanone als Symbol für den Canonical Tag, einen wichtigen SEO-Faktor

Denn der Canonical Tag ist für die SEO ganz wichtig – fristet allerdings auf den meisten Websites noch immer ein Nischendasein. Oder er wird sogar gänzlich ignoriert. Dabei meldet der Canonical Tag an Google nur, welche von zwei manchmal möglichen Adressen einer Webseite die „kanonische“ ist.

Er ist ein „meta tag“ und sitzt im „Head“ der Seite. Der „Head“ ist ein Bereich auf jeder Internetseite, der von Google und vom Browser ausgelesen wird, der für einen menschlichen Seitenbesucher normalerweise aber unsichtbar bleibt. Ein Beispiel: Nachrichten auf Websites sind manchmal zu erreichen unter „www.domain.de?page=nachricht-zur kanone“ oder unter „www.domain.de/nachricht-zur-kanone.html“. Mit dem Canonical Tag meldet man Google, unter welcher Adresse die Seite in den Index aufgenommen werden soll!

Und „nebenher“ vermeidet man damit auch noch, dass der Inhalt der Seite als „double content“ eingestuft und damit abgewertet wird.

Bei Nachrichten, Blogbeiträgen und dynamisch generierten Inhalten könnte Google ohne den Canonical Tag ziemlich durcheinander kommen. Und das will ja schließlich niemand – am wenigsten will das ein Suchmaschinenoptimierer im Dienste seiner Kunden!

Wenn Sie mit der Suchmaschinenoptimierung für Ihre Website vorankommen wollen, sollten Sie einfach mal auf diesen Link zu unserer SEO-Seite klicken!


Zur SEO-Spezialseite