Wir hören zu. Und haben Ideen.
Webdesign. Print. Fotografie.
Mit Herrn Mohrs SEO-Unterstützung konnten wir Klicks und Impressions unserer Website um fast 50 Prozent steigern. In nur drei Monaten!
Christiane Lohrmann, Senior Marketing Manager, FranklinCovey Deutschland

Suchmaschinenoptimierung in München – SEO ist kein Zauberwerk

Unsere Kunden in München, Bayern und ganz Deutschland sind meist 

  • kleine und mittelständische Unternehmen (KMU)
  • und soziale Organisationen und Einrichtungen.

Mit ihnen waren wir lange einer Meinung: Dass es genügt, schön designte Websites zu erstellen. Und dass es ohnehin schon das Tüpfelchen auf dem i ist, wenn die Kunden diese Websites auch noch mit einem einfach zu bedienenden Content Management System selber verwalten können. Doch eines Tages wollten unsere Kunden mehr …

… und das Zauberwort hieß „Suchmaschinenoptimierung“!

SEO ist keine Zauberei, sondern …

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht’s um Page Titles, Keywords und Descriptions 

Porträtfoto von Reinhard Mohr, München: Ansprechpartner für Suchmaschinenoptimierung SEO

Reinhard Mohr, SEO-Ansprechpartner für Unternehmen und Sozialverbände

Suchmaschinenoptimierung? Oder auf Englisch: Search Engine Optimization (kurz: SEO)? Wir hielten das eigentlich für Teufelszeug. Oder zumindest für Zauberwerk. Aber weil immer mehr unserer Kunden – nicht nur in München – danach fragten, beschäftigten wir uns bald auch mit Page Titles, Descriptions und Keywords.

Weil es rund um die Suchmaschinenoptimierung unendliche unverständliche Begriffe gibt, stellten wir erst mal eine Liste zusammen – und stellten diese SEO-Liste hier unseren Kunden zur Verfügung. Und dann boten wir die Suchmaschinenoptimierung schließlich an. Mit kräftiger Kompetenz und erstaunlichem Erfolg!

Zur Seite „Unser Angebot für Sie“

SEO ist ein wichtiges Handwerk

  • Wir arbeiteten uns ein, fanden heraus, dass die Suchmaschinenoptimierung doch kein Teufelszeug ist. Sondern ein wichtiges und sinnvolles Handwerk. Das wandten wir zum Wohle unsere Kunden von München bis Hamburg effektiv und erfolgreich an. Und der Erfolg gab uns recht!
  • Foto der Gugelstraße in Nürnberg, fotografiert von Reinhard Mohr

    Mit Reinhard Mohr erfolgreich auf der Google-Straße unterwegs. Gesehen in Nürnberg.

    Alle Seiten, die wir als Suchmaschinenoptimierer betreuten, landeten bei der Google-Suche auf den Ergebnisseiten 1 oder 2. Das war nicht teuflisch, sondern himmlisch gut – und beruhte doch nur auf clever angewandten Techniken und einer Menge SEO-Handwerk und Fleißarbeit.
  • So wurde die Suchmaschinenoptimierung für uns zu einem interessanten und wichtigen Angebot …
  • … und für unsere Kunden in München und ganz Deutschland zu einem echten „geldwerten Vorteil“!
  • Und um live zu zeigen, wie SEO funktioniert, schickten wir diese Seite – die Sie jetzt gerade lesen – mit den SEO-Keywords „suchmaschinenoptimierung münchen“ auf die lange Reise durch die Google-Suchergebnislisten nach oben!
  • Nach 180 Tagen war das Ergebnis umwerfend: Platz 6 auf der Google-Suchergebnisseite 1 (aktuell: Platz 3).
  • Das Ergebnis (eine tolle SEO-Eigenwerbung) können unsere Kunden aus München und ganz Deutschland in unserem Abschlussbericht auf der Seite „Von Platz 200 auf 6 – durch SEO“ detailliert nachlesen.
  • Weil dieses SEO-Live-Experiment so überaus erfolgreich war, beschreiben wir ab November 2016 auf der nächsten Seite, was „Geschwindigkeit“ und „Suchmaschinenoptimierung“ miteinander zu tun haben.
  • Und seit Ende 2016 ist die Suchmaschinenoptimierung bei reinhardmohr.de zum wichtigsten Unternehmensbereich geworden …
  • … was wiederum beweist, dass SEO kein Teufelszeug ist, sondern ziemlich himmlisch sein kann!

Wenn Sie bei Google gefunden werden wollen (und wer will das eigentlich nicht …), dann fragen Sie uns doch einfach mal nach unseren SEO-Erfahrungen, -Tipps und -Erfolgen: . (Ein Anruf geht noch schneller: 089 / 89220712 )

Wir machen Ihre Suchmaschinenoptimierung gerne.
In München und anderswo.

Und wir freuen uns darauf!

Wollen Sie live nachverfolgen, wie sich kompetente Suchmaschinenoptimierung auswirkt? Dann lesen Sie auf unserer nächsten SEO-Seite weiter! Klick!

Zur Seite „SEO live mitverfolgen“

Wenn Sie Ihre Google-Platzierung effektiv verbessern wollen …

… dann empfehlen wir natürlich einen Besuch auf der Seite mit unserem günstigen SEO-Angebot:

Zur Seite „Unser Angebot für Sie“


Kurze SEO-Erklärungen
  • Organisches Suchmaschinenranking = Als „Organische Suchergebnisse“ bezeichnet man alle Ergebnisse auf den Google-Ergebnisseiten, die keine Anzeigen sind. Für den „normalen“ Suchenden sind das natürlich die wertvollsten Ergebnisse.
  • Responsive Webdesign = Der Aufbau einer Website, der dafür sorgt, dass sich die Seiten optimal auf allen Geräten lesen lassen. Suchmaschinen wie Google bevorzugen das responsive Webdesign bei Anfragen, die von Handys und Tablets aus gestellt werden, und platzieren „responsive pages“ besser in den Ergebnislisten.
  • Personalisierte Suchergebnisse = Wahrscheinlich ergeben keine zwei Google-Suchen mit den identischen Begriffe die identischen Suchergebnisse. Denn seit 2009 liefert Google auf den Suchenden zugeschnittene Ergebnisse. Je nachdem, ob Sie in München oder Augsburg wohnen, was Sie vorher gesucht haben, wie Ihr Verhalten bei Google-Suchen ist …
    … zeigt Ihnen Google andere Suchergebnisse!
  • UX = User Experience. Also die Benutzererfahrung (oder auch: die Benutzerführung) auf Ihrer Website. Je wohler sich ein Benutzer auf Ihrer Website fühlt, desto länger bleibt er – Google registriert das und gibt Ihnen dafür SEO-Pluspunkte!
  • Matt Cutts = Ein Google-Mitarbeiter (wir wissen aber nicht, ob er wirklich so heißt), der in kurzen Videos auftritt. Und der dann grundlegende Ansichten zur Suchmaschinenoptimierung vertritt. Eine der ganz, ganz wenigen Gelegenheiten, Google-Aussagen zur SEO zu bekommen. Matt Cutts ist eine Art „Wizzard of SEO” …
  • Panda, Pinguin und Kolibri – Kein Zoo. Sondern die Namen der wichtigsten Updates des Google-Algoritmus der letzten Jahre. Panda, Penguin und Hummingbird (so die Updates im Originalnamen) sorgten im Endeffekt dafür, dass qualitativ hochwertiger Inhalt einer Website hoch gewichtet wird.
  • Pigeon und Possum – Ja, genau, weitere Google-Updates! Und zwar sollen die Taube (= Pigeon) und die Beutelratte (= Possum) dafür sorgen, dass lokale Suchergebnisse höher gewichtet werden. So spielt jetzt die örtliche Nähe des Suchenden zum Suchergebnis eine größere Rolle. Sehr erfreulich, wenn Sie in München z.B. nach „Biergarten“ suchen – aber eine zusätzliche SEO-Herausforderung für Suchmaschinenoptimierer.
  • Fred – wie Fred Feuerstein aus den alten Zeichentrickfilmen! Der Name des jüngsten Google-Updates für den Suchalgoritmus vom März 2017. „Fred“ soll diejenigen Webseiten aus den Suchergebnissen aussortieren, die nur erstellt wurden, um Platz für Werbeanzeigen zu bieten. Aus SEO-Sicht ist Fred sehr willkommen!
  • On-Page-Optimierung = Alle Arbeiten zur Suchmaschinenoptimierung, die am Inhalt der Seite vorgenommen werden. Viel wichtiger für die SEO als Off-Page-Optimierung.
  • Page Title = Der Titel der Seite — für Google gaaaanz wichtig.
  • Keywords 1  = Einer der am meisten fehlverstandenen Begriffe der Suchmaschinenoptimierung. Eigentlich sind Keywords nur die paar Worte, die Suchende bei Google eingeben, um das Gewünschte zu finden. Diese Keywords muss man ermitteln – z.B. durch schlichtes Nachdenken über die Bedürfnisse der Kunden. Kein Zauberwerk!
  • Keywords 2 = Ein wichtiges, suchmaschinenrelevantes Stichwort (siehe > Keywords 1). Sollte dann natürlich mehrfach auf der eigenen Seite vorkommen. Beispiel: „SEO München“, wenn Ihre Kunden in München sitzen und jemanden für die Suchmaschinenoptimerung suchen.
  • Description = Eine menschenlesbare Kurzbeschreibung der Seite. Wird von Google verwendet, aber nicht ausgewertet.
  • Suchmaschinenoptimierung im Content Management System = Wenn Sie unser Content Management System nutzen (was wir Ihnen sehr empfehlen ;-)  ), dann können Sie im Bereich der Suchmaschinenoptimierung sehr viel für Ihre Website selber tun. Denn unser CMS lässt Sie z.B. sehr einfach den Page Title und die Description eingeben. Die Tipps dazu stehen hier auf Reinhard Mohrs Forum zu „SEO im Content Management System“.
  • Metadaten = Einträge im „Head“ der Seite, einem Bereich, der vom Browser für den Betrachter nicht angezeigt wird. Metadaten aber werden von Google und anderen Suchmaschinen ausgewertet und entscheiden mit über die Platzierung der Seite.
  • Strukturierte Daten = Zusätzliche Metadaten auf einer Webseite. Ein Beispiel: Sie stellen Kochrezepte online bereit. Und fügen „strukturierte Daten“ hinzu, um Google bei jedem Kochrezept zu zeigen, was die „Zutaten“ sind, was die „Kochzeit“ und was die „Kalorienzahl“. Google liebt strukturierte Daten – nicht nur bei Rezepten!
  • Content = Der Inhalt einer Seite (heutzutage muss es ja Englisch sein …). Genaugenommen: Der Text. Und genau dieser Text wird von den Suchmaschinen ganz hoch bewertet. Je sinnvoller und wertvoller der Inhalt, desto besser die Bewertung durch Google.
  • Off-Page-Optimierung = Alle SEO-Arbeiten, die nicht am Inhalt der Seite vorgenommen werden. Sondern die auf anderen Servern oder von anderen Websites aus zugunsten der zu optimierenden Seite erledigt werden.
  • Linkaufbau = Sammeln Sie Links, die zu Ihrer Homepage hinleiten – das ist sehr gut für die Suchmaschinenoptimierung!
  • Linkkauf = Kaufen Sie NIE Links für Ihre Website. Die bekommt man zwar manchmal aus China oder Russland günstig angeboten. Aber Google merkt das über kurz oder lang und straft Ihre Website gnadenlos ab!
  • Internetverzeichnisse = Online-Kataloge, in die man die eigene Website eintragen lassen kann. Manche kosten Gebühren. Gute Internetverzeichnisse helfen bei der Suchmaschinenoptimierung, schlechte schaden.
  • Social Signals = Google wertet Facebook-Beiträge und -Aktivitäten nicht direkt für die Platzierung einer Webseite in seinen Ergebnislisten aus. Dennoch scheinen „soziale Signale“ in einem Zusammenhang mit dem SEO-Erfolg zu stehen – die Fachwelt diskutiert aber noch darüber. Also: Eigene Facebook-Aktiviäten schaden nicht, können aber möglicherweise nützen.
  • Google My Business = Ein weiterer, etwas versteckter Dienst von Google. Dort kann man seine Firma kostenlos eintragen – das hilft sehr bei der Suchmaschinenoptimierung (nicht nur in München). Und bringt über kurz oder lang den begehrten Firmeneintrag auf Google Maps.
  • Google Maps = Der Landkartendienst von Google. Sich selber dort eingetragen zu sehen, ist sehr gut fürs Ego. Und auch für die SEO! Es scheint eine gegenseitige Abhängigkeit zu bestehen: Eine gute Website bringt den Google-Maps-Karteneintrag. Und der Google-Maps-Karteneintrag hilft der Website.
  • Google Plus = Googles eigenes soziales Netzwerk. Dort aktiv zu sein ist keine Voraussetzung für ein gutes Ranking in der Google-Suchergebnisliste. Es scheint aber der Suchmaschinenoptimierung für die eigene Website dienlich zu sein.
  • Page Speed = „Faster is always better“ ist offensichtlich Googles Devise für die Webseitenbetreiber – und damit auch für die Suchmaschinenoptimierer. Google verlangt aber auch den „richtigen Speed“ an der richtigen Stelle (siehe Schneller Server I und II)!
  • Schneller Server I = Google misst die „Antwortzeit“ des Servers, auf dem die zu ladende Seite liegt. Je schneller der Server reagiert, desto besser wird die Seite bewertet. Sehr gut – aber noch steigerungsfähig in Googles Augen – ist eine „Server Response Time“ von 0,2 Sekunden.
  • Schneller Server II = Die „Seitenladezeit“ ist ebenfalls ein wichtiges SEO-Kriterium. Google misst, wie lange es dauert, bis eine komplette Seite vom Server zum Empfänger geschickt wurde (Fotos, der HTML-Code, Javascript-Code). Kurze Ladezeiten sind gut für die Suchmaschinenoptimierung; sie ergeben bessere Platzierungen. Eine halbe Sekunde pro Seite ist okay.
  • Sichtbare Inhalte priorisieren = Google belohnt Seiten mit einem besseren Ranking, wenn der Server bevorzugt die Inhalte „oben auf der Seite“ losschickt. Dann kann der Seitenbetrachter schon mal mit dem Betrachten der Seite beginnen – und die untere Hälfte der Seite kann in aller Gemütsruhe nachgeladen werden.
  • AMP = Accelerated Mobile Pages: Ein relativ neues Open-Source-Projekt, das Webseiten durch angepasste, sparsame Gestaltung besonders schnell macht. Google unterstützt das Projekt und belohnt Websitebetreiber, die die schnellen AMP-Seiten einsetzen. Für die SEO ein Traum!
  • JavaScript = Eine einfache Programmiersprache, die für allerlei nette kleine Funktionen auf einer Webseite zuständig ist. JavaScript sollte – wenn überhaupt – sparsam eingesetzt werden. Denn manche Skripte – also die JavaSkript-Miniprogramme – müssen erst extern geladen werden. Und das kann dauern …
  • jQuery = jQuery ist wiederum eine spezialisierte JavaScript-Bibliothek (sozusagen ein paar vorgefertigte JavaScript-Bauteile) für schicke Animationen auf einer Seite. Im SEO-Sinne gilt hier noch mehr Zurückhaltung als beim puren JavaScript. Der Grund: Die fetten jQuery-Datenpakete verlängern die Ladezeit. Und das wiederum – richtig geraten – mag Google gar nicht …
  • Server-Hosting = Sie müssen sich jetzt nicht einen ultrateuren Server in Ihr Büro in München stellen. Besser und meist auch für die SEO günstiger sind Hosting-Verträge.
  • Apache = Kein Indianer. Sondern der Name des weltweit meist genutzten Webservers, der die Webseiten an den Browser liefert.
  • robots.txt = Kein Roboter. Sondern eine kleine Textdatei auf dem Server. Die zeigt dem Googlebot und anderen Suchmaschinen an, welche Bereiche durchsucht werden dürfen – und welche nicht! Der Aufbau ist recht einfach; und wir erklären Ihne gerne, was drin stehen muss und wo die Datei liegen muss: !
  • Shared Hosting = Sie mieten sich keinen kompletten Server. Sondern nur einen „Anteil“ an einem großen, schnellen Server. Reicht für die Suchmaschinenoptimierung meistens aus und ist sehr günstig zu haben.
  • http oder https = „http“ steht für Hypertext Transfer Protocol. Das ist die „normale“ Variante, um Internetseiten zu übertragen. „https“ steht für Hypertext Transfer Protocol Secure. Per https werden etwa Bankkonto-Daten übertragen. Google belohnt auch normale Webseiten, die https einsetzen – was sich bei der Suchmaschinenoptimierung in besseren Platzierungen niederschlägt.
  • Google Webmaster Tools = Ein Bündel von Online-Programmen, das Google kostenlos für die Suchmaschinenoptimierung zur Verfügung stellt. Damit kann ein Webmaster das Abschneiden seiner Website bei der Google-Suche überprüfen und verbessern.
  • Search Console = Googles neue Bezeichnung für die Google Webmaster Tools.
  • Search Engine Marketing (SEM) = Oberbegriff für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung, SEO) und Search Engine Advertising (Bezahlte Google-Anzeigen, SEA). Als Gleichung: SEO + SEA = SEM.
  • SEA = Search Engine Advertising. Dahinter verbirgt sich nichts anderes, als die bezahlten Anzeigen, die Google über oder unter den „organischen“ Suchergebnissen anzeigt.
  • AdWords = Das Google-eigene Anzeigenprogramm. Für vergleichsweise wenig Geld kann man kleine Textanzeigen über oder unter den „organischen Suchergebnissen“ schalten.
  • Google Suchnetzwerk = Erstellt man mit AdWords eigene Werbeanzeigen, kann man festlegen, ob diese nur auf den Google-eigenen Such-Websites angezeigt werden (also im „Google Search Network“ – GSN) oder auch im „Google Displaynetzwerk“ – GDN. 
  • Google Displaynetzwerk = Man kann seine AdWords-Anzeigen auch auf rund 2 Millionen Google-Partnerwebsites anzeigen lassen. Die zusammen bilden das „Google Displaynetzwerk“ – GDN. Diese kleinen Text-Werbeanzeigen auf allen möglichen Websites sind Ihnen bestimmt schon aufgefallen – jetzt wissen Sie auch, wie die dahin gekommen sind!
  • Google Analytics = Ein ganzer Werkzeugkasten voller Tools (es muss ja mal wieder Englisch sein …), die Berichte erzeugen. Diese Berichte von der eigenen Homepage zeigen an, welche Besucher sich dort wie verhalten haben. Und wie die Besucher überhaupt dort hingekommmen sind – z.B. über eine Google-Suche. Google Analytics kostet nichts. Man muss aber in seiner Website-Datenschutzerklärung angeben, dass man diese Daten erfasst – sonst kann man schlimmstenfalls verklagt werden.
  • Google MyBusiness = Ein weiteres kostenloses Angebot von Google: Sie können in diesem Dienst Ihr Unternehmen eintragen. Das wird dann – wenn‘s klappt – auf Google Maps angezeigt. Und Sie bekommen auch für Ihre Homepage ein paar Suchmaschinen-Pluspunkte.
  • Content = Schreiben Sie guten Inhalt auf Ihre Webseiten, der die Besucher interessiert. Schreiben Sie „frei von der Leber weg“! Bringen Sie Texte, von denen Ihre Website-Besucher etwas haben. Und machen Sie sich wirklich erst hinterher Gedanken darüber, wie Sie diese Texte vielleicht noch ein bißchen suchmaschinenoptimieren (lassen) können …
  • Aktualisierung = Wenn Sie mich fragen (und ziemlich oft fragen mich die SEO-Suchenden …), dann ist die häufige Aktualisierung der eigenen Homepage ganz, ganz wichtig für Google. Wenn Sie also Ihre Seite regelmäßig, oft und gründlich aktualisieren und gute neue Inhalte hinzufügen, dann werden Sie von Google dafür belohnt – mit einer sehr guten Platzierung in den Suchergebnissen!
  • „Page Title“ und „Page Description“ = Das sind die mit Abstand wichtigsten Meta-Tags für jede Webseite. Wenn Sie die ordentlich ausfüllen, dann haben Sie schon sehr, sehr viel erfolgreiche SEO-Arbeit geleistet.
  • Keywords = Da wird viel durcheinander gebracht: Den Meta Tag „keywords“ im unsichtbaren Head der Seite können Sie für die SEO getrost vergessen. Der wird von Suchmaschinen seit Jahren nicht mehr ausgewertet.
    Aber „Keywords“ im Sinne von „typischen Schlüsselwörtern“ sollten natürlich auf Ihrer Seite enthalten sein. Für eine Fußballseite wäre vielleicht „Elfmeter“ ein schönes Keyword – und dieses Keyword könnten Sie dann kräftig auf der Seite verteilen …
  • WordPress = WordPress ist ein tolles Werkzeug zum Bloggen. Oder für jemanden, der ganz, ganz schnell eine eigene fesche Homepage erstellen will. Aber selbst auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen: Wenn Sie ernsthaft mit Ihrer Website in der SEO erfolgreich sein wollen – verzichten Sie auf WordPress. Ich leide bei fast allen WordPress-Websites, die ich suchmaschinenoptimieren soll …


Zur Seite „Unser Angebot für Sie“