Wir hören zu. Und haben Ideen.
Webdesign. Print. Fotografie.
Reinhard Mohr deckt bei uns seit Jahren das gesamte Spektrum ab: Von digital gedruckten Visitenkarten bis zur funktionalen Homepage – super!
Stephan Rupp, enUMtec GmbH, München
2.04.2018

Brauchen Sie wirklich Social-Media-Icons?


Kategorie: SEO-Tipps • Erstellt von: Reinhard

(Fast) jeder hat sie auf seiner Website: Die schönen Facebook-Twitter-Instagram-Icons. Aber man sollte sich genau überlegen, ob sie nicht schädlich sind!

Social-media-Icons als Beispiel für negative SEO-Faktoren
Social-media-icons können der Suchmaschinenoptimierung gewaltig abträglich sein …

„BRAUCHEN SIE DIE WIRKLICH?“, frage ich meine Kunden immer, wenn ich eine neue Website für sie erstellt und suchmaschinenoptimiert habe. Nämlich genau dann, wenn diese Website eigentlich online gehen kann, um ihren Aufstieg im Google-Ranking zu beginnen. Meist aber wollen meine Auftraggeber doch noch die gesamte Bandbreite an Icons auf die Homepage gepackt haben: 

  • Das f im blauen Quadrat für den größten aller sozialen Kanäle …
  • … das Vögelchen zur Zwitscher-Site …
  • … der Startknopf für das bekannte Videoportal …
  • … und was es sonst alles noch so gibt an sozialen Kanälen.

Ich erkläre meinen Kunden dann die Vorbehalte. Aber meist muss die Social-Icons-Leiste irgendwo drauf auf die Seite, meistens packen wir sie in den Fußbereich.

Weil die Diskussion immer und immer wieder kommt, liste ich einfach mal die Kritikpunkte aus SEO-Sicht auf:

  • Jeder zu einer anderen Website gehende Link (auch Facebook und Twitter und Instagram sind Websites!) lässt Pagerank von der eigenen Website abfließen. Schon 4 verlinkte Icons im Fuß jeder Seite sind bei 30 Seiten einer Website 120 Links, die von der eigenen Seite weggehen – das ist gewaltig!
  • Gerade hinter den Facebook-Icons verbergen sich aber nicht immer nur Links, sondern auch Javascrpts, die datenschutzrechtlich ganz schnell sehr bedenklich werden können.
  • Die Social Icons werden oft nur als dekorative Elemente gesehen, die doch jeder auf seiner Homepage drauf habe! Aber selbst wenn viele Websites diese Icons haben, folgt daraus keinesfalls der Schluss, dass sie sinnvoll sind.
  • Eigentlich sollen die Social-Media-Kanäle dazu führen, dass Traffic (also Besucher) auf die eigene Website gelangt. Diese Icons aber verdrehen dies aber genau ins Gegenteil – der Traffic wird weggeleitet.
  • Es gibt z.B. für Facebook mehrere Icons mit verschiedenen Funktionen. Oft wird das verkehrte Icon gewählt, das gar nicht dem gewünschten Ziel dient.
  • Ich selber weiß, wie schwer es ist, neben der eigenen Website auch noch soziale Kanäle zu bespielen. Wenn man aber über eine Top-Website verfügt – dann sollte man nicht zu sozialen Medien verlinken, die veilleicht schon lange nicht mehr aktualisiert wurden.

Meine SEO-Empfehlung:

  • Setzen Sie alles auf eine gut aufgebaute, gut gepflegte und optimierte Website.
  • Fangen Sie dann langsam mit einem sozialen Kanal an. Versuchen Sie, Traffic von dort auf hre Website zu bringen. 
  • Bauen Sie dann langsam aus.
  • Erst wenn Sie Erfahrung UND Auswertungsdaten haben, sollten Sie Social-Media-Icons auf Ihrer Website einsetzen!

Fragen Sie einfach nach per Telefon 089/89220712 oder E-Mail seo@reinhardmohr.de – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Oder schauen Sie mal auf unserer SEO-Spezialseite nach, dort gibt‘s noch weitere Tipps und FAQs!


Zur SEO-Spezialseite